Dienstag, 1. März 2016

Sinis liebste vegane Sahnesoße // die gesündere Sahne // vegan // lecker

Falls du gerade überlegst was es morgen bei euch zu Essen geben könnte, habe ich heute mein veganes Sahnesoßenrezept für dich. Ich bin zwar keine Veganerin, doch ich mag Sahnesoßen, allerdings keine Sahne. Macht das Sinn? Vermutlich nicht. Bei Sahnesoßen fühle ich mich hinterher irgendwie immer unwohl. Nicht nur wegen der Kalorien, sondern weil ich immer das Gefühl habe, erstmal ein Nickerchen machen zu müssen. Wenn ich also inzwischen Lust auf eine cremige Soße habe, greife ich mit viel mehr Liebe zu Nussmus, egal ob es im Hause Pasta, Risotto oder Brokkoliauflauf gibt. Warum Nussmus eine gesündere Alternative zu Sahne ist, kannst du weiter unten nachlesen.

Wir brauchen: 
1 El Olivenöl 
3 El Mandelmus 
2 El Cashewmus
50 ml trockenen Weißwein
250 ml Wasser (am besten das stärkehaltige Nudel- oder Reiswasser)
Muskatnuss
Kala Namak Salz
Petersilie
Pfeffer
1 helle Zwiebel
1 Knoblauchzehe
 

Wir beginnen denkbar unkompliziert und schnippeln die Zwiebeln und den Knoblauch klein. Das Öl wird dann in der Pfanne erhitzt, die Zwiebeln und der Knoblauch dazu gegeben und alles zusammen eine Minute glasig gebraten. 

Dann löschen wir alles mit dem Weißwein ab und geben auch schon das Wasser hinzu. Für Soßen nehme ich prinzipiell immer gern das Wasser, in dem nebenher die Nudeln oder der Reis kocht, da dieses schon leicht gesalzen ist und oft Stärke enthält, was automatisch dabei hilft unsere Soße zu binden. 

Anschließend kommen auch schon nacheinander die verschiedenen Nussmuse dazu. Dafür einfach einen Esslöffel ins Glas tauchen und das Mus langsam vom Löffel in die Pfanne schmelzen lassen. Alles gut miteinander verrühren und gut fünf Minuten köcheln lassen, bis die Soße anfängt richtig cremig einzudicken. 

Gewürzt wird einfach mit frischer Petersilie, einer Prise Muskatnuss und, wenn du sowas magst, etwas Kala Namak Salz. Bei diesem Salz handelt es sich um ein Salz mit sehr hohem Schwefelanteil, der dem Schwefelanteil in einem Ei sehr nahe kommt. Sparsam angewandt, kann man es also verwenden, um einen eiähnlichen Geschmack zu erzielen. Gerade, wenn du ein Spaghetti Carbonara Fan bist, aber kein Ei essen willst oder dir die zusätzlichen Kalorien ersparen willst, ist Kala Namak dein Gold. 

Sollte deine Soße aus irgendeinem Grund zu flüssig sein, kannst du einfach noch etwas Mehl oder eben noch mehr Mus hinzugeben. Ist die Soße zu fest geraten, gießt du einfach noch ein wenig Wasser hinzu und lässt dieses nochmal kurz einkochen. 

Wenn dir nach Spaghetti Carbonara ist, dann schmeißt du jetzt einfach noch ein paar Nudeln in die Pfanne und hebst sie unter die Soße. Je nach Belieben kannst du dir ja dazu noch etwas Räuchertofu oder aber richtigen Schinken anbraten. Wie du sehen kannst, haben wir uns die Soße auch mit leckerem Reis, Brokkoli und Tofu angerichtet und alles mit ein paar frisch geknackten Walnüssen garniert. 

Sahnesoße durch Nussmus ersetzen?  
Ich glaube, wenn man es noch nie probiert hat, kann man es kaum glauben. Tatsächlich hat aber ein Mus, wie beispielsweise Mandelmus, einen sehr neutralen Geschmack und wird beim Kochen extrem cremig. Du darfst nicht glauben, dass nur weil es sich nicht um richtige Sahne handelt, das Gericht kaum noch Kalorien hat. Es ist voll davon, glaub mir! Wer aber auf seine Ernährung achtet, darf  nicht nur Kalorien zählen. Auch die Zutaten, die wir verwenden sind wichtig und größtenteils zu beachten ist, welche Lebensmittel unser Körper verwenden kann. Sahne hat quasi leere Kalorien, die einem, abgesehen von einem kurzen Genussmoment, kaum etwas bringen. In Nüssen hingegen sind viele Vitamine, Balaststoffe und Spurenelemente, die unser Körper braucht und wunderbar verwerten kann. Im Internet gibt es massig Artikel zum Thema Mandelmus, wenn du also Interesse hast, dann wühle dich einfach mal durch.

Lass dir die etwas gesündere Sahnesoße schmecken oder erzähl uns wie du immer deine Sahnesoße herstellst, es gibt ja sooo viele verschiedene Varianten! 

Kommentare:

Sari hat gesagt…

Das sieht extrem lecker aus, wobei die Zutaten mich eher abschrecken *lach*

Sinah Sidonie Überlebenskunst hat gesagt…

@Sari:
Haha, ja wie gesagt, das ging mir am Anfang auch so. Aber ich kann euch wohl nur überzeugen, wenn mal für euch koche ;)

MasterplanHeizung hat gesagt…

Ich bin zwar kein Vegetarier, aber ich habe deine Sahnesoße getestet und bin absolut überzeugt!

ÜberlebensKUNST hat gesagt…

@MasterplanHeizung:
Das freut mich sehr zu lesen!

Ähnliche Gedanken...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...