Samstag, 2. Mai 2015

Berufsfindung #5 Kulturwissenschaften





Name: Clari
1)Wie bist du
auf diesen Berufsweg gekommen? Gab es einen Auslöser für deine Wahl?
Meine kürzeste Antwort hierzu wäre wohl: Mir ist einfach nichts besseres eingefallen. Es gehört aber eigentlich noch etwas mehr dazu. Als ich angefangen habe über meine Studienwahl nachzudenken war mir ziemlich bald klar, was ich alles nicht machen will. Dazu gehörte dummerweise auch so ziemlich alles, was gute Berufsaussichten hat. Übrig blieben nur die „brotlosen“ Geisteswissenschaften. Hier habe ich mich für die Kulturwissenschaften entschieden, weil es so ein breit gefächerter Studiengang ist. Das hängt auch sehr von der jeweiligen Uni ab, aber dazu mehr bei Punkt 4. Auch habe ich mir gedacht, dass hier die Jobchancen noch etwas besser sein könnten als wenn ich beispielsweise reine Germanistik studieren würde.


2)Wie hast du dir das Studium vorgestellt, welche Erwartungen hattest du?
Besondere Erwartungen hatte ich ehrlich gesagt nicht, ich habe das Studium eher einfach auf mich zu kommen lassen. Allerdings habe ich mich darauf gefreut, meine Fremdsprachenkenntnisse weiter vertiefen zu können.

3)Welche Voraussetzungen waren nötig (NC, Eignungstest, Praktika, Bewerbungsmappe, Vorstellungsgespräch)?
Der NC lag zu diesem Zeitpunkt bei 2,8 und war damit niedriger als in den Jahren davor. Auch war der NC niedriger als für Kulturwissenschaften an der HU Berlin (2,1) oder in Potsdam (2,3). Ansonsten gab es, soweit ich mich erinnere, keine besonderen Voraussetzungen.

4)An welcher Uni studierst du? Hast du dich explizit für diese Uni entschieden? Welche Vorteile/Nachteile bietet deine Uni gegenüber anderen?
Ich studiere an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt(Oder), direkt an der polnischen Grenze. Diese Uni ist bei meinen Recherchen und Überlegungen sehr schnell zum Favoriten geworden. Ich habe mich trotzdem deutschlandweit für diesen und ähnliche Studiengänge beworben und hätte dann auch an eine Reihe anderer Unis gehen können, einschließlich der HU in Berlin, aber meine Wahl fiel dann doch auf die Viadrina.

Wichtig ist dabei, dass Kuwi an jeder Uni komplett unterschiedlich aufgebaut ist und überall andere Schwerpunkte hat (deshalb lässt sich wahrscheinlich vieles das ich hier schreibe auch nur auf meine Uni beziehen). Die Viadrina hat einen deutlichen Schwerpunkt auf Sprachen und Internationalität – der Name „Europa-Uni“ kommt nicht von irgendwo her. Das hat sie für mich sehr viel interessanter gemacht als z.B. die HU (Schw.p. Geschichte) oder die Uni Potsdam (Schw.p. Kunst).

Dazu ist die Viadrina eine sehr kleine Uni mit nur 3 Fakultäten: Kultur-, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften. Dies bringt im Vergleich zu den Massenunis so einige Vorteile mit sich. Vor allem ist alles weniger anonym und das finde ich sehr viel wichtiger als zum Beispiel ein großes Sport-Angebot (das es hier leider nicht gibt).

Nicht zu vergessen ist auch der finanzielle Aspekt. Die Mietpreise sind hier wirklich sehr sehr niedrig! Trotzdem pendelt ca. die Hälfte der Studenten immer aus Berlin, weil naja, Metropole und so. Die Unbeliebtheit von Frankfurt(Oder) lenkt denke ich auch häufig davon ab, wie gut die Uni eigentlich ist.

5)Hast du dich auf irgendeine Weise auf den Studienbeginn vorbereitet?
Ich wusste, dass ich als zweite Fremdsprache Spanisch wählen würde. Deshalb habe ich mir vor Studienbeginn schon einige Lernvideos auf Youtube angeguckt und versucht, mir ein bisschen was zu merken. Gebracht hat das aber eigentlich nichts.

6)Wie ist dein Studienalltag aufgebaut? Was für Kurse werden beispielsweise angeboten?
Meine Studieninhalte kann ich sehr frei wählen. Allgemein ist das Studium so aufgebaut:

Modul 1: Kulturwissenschaften

Modul 2 & 3: 2 wählbare Disziplinen von 4 möglichen: Linguistik, Literaturwissenschaften,  

                      Sozialwissenschaften und Kulturgeschichte (ich habe mich für Linguistik und  

                      Literatur entschieden)

Modul 4: Kurse in Jura oder Wirtschaftswissenschaften

Modul 5 & 6: 2 Fremdsprachen bis B2 oder eine C1 und eine B1

Modul 7: Praxis (Auslandssemester, Praktikum, Praxisseminare..)



Meinen Stundenplan stelle ich mir jedes Semester selbst zusammen, was auch jedes Mal wieder ein ziemliches Chaos wird, weil sich natürlich immer viele Seminare überschneiden. Es gibt Einführungs- und Vertiefungsveranstaltungen, von denen man in jedem Modul eine bestimmte Anzahl machen muss – in welchem Semester man was macht ist einem selbst überlassen. Allerdings sind Tutorien Pflicht und die gibt es nur zu einigen, deshalb auch obligatorischen, Veranstaltungen.

Zum Praxismodul gehört mindestens 1 Praktikum von mindestens 4 Wochen. Es gibt für Geisteswissenschaftler aber kaum Praktika unter 3 Monaten, weshalb sich das nicht so einfach mal in den Semesterferien machen lässt und man dafür eher ein Urlaubssemester einplanen sollte.

Der Auslandsaufenthalt ist auch Pflicht – dass heißt mindestens 1 Semester Studium oder Praktikum im Ausland. Die Viadrina hat mit ca. 240 Partnerunis dafür auch eine Riesenauswahl für ein Auslandsstudium – ob man nun lieber nach Polen, Spanien, Japan oder Australien gehen will.

7)Wie sind die Prüfungen aufgebaut?
Die Leistungsnachweise können sehr unterschiedlich sein, im Prinzip sucht sich das jeder Prof selbst aus. Hausarbeit, Klausur, Essays... in den meisten Seminaren kommt noch ein Referat dazu. Mal gibt es nur eine Möglichkeit (besonders bei Klausuren), manchmal kann man sich aber auch aussuchen, ob man lieber 3 Essays oder 1 Hausarbeit schreiben will. Ein paar übermotivierte Dozenten fordern dann aber auch Referat, Protokoll, Essay UND Hausarbeit. Im Ausgleich gibt es z.B. eine Jura-Vorlesung, in der man nur einen 1-seitigen Bericht abgeben muss. Nur wenn man seine Modul-4-Kurse in Wirtschaft macht, gibt es da eigentlich nur Klausuren.

Die einzige feste Regelung (die einem auch mal sehr die Kurswahl erschweren kann) ist eigentlich: insgesamt mindestens 3 Hausarbeiten und maximal 5 Klausuren in den Modulen 1-3.

Die Prüfungen der Sprachkurse sind dafür sehr einheitlich: schriftliche Zwischenprüfung, Onlinetests, schriftl. und mündl. Abschlussprüfung.

8)Wie ist das Mädchen/Jungs-Verhältnis?
Wie wahrscheinlich in den meisten Geisteswissenschaften gibt es bei Kuwi sehr viel mehr Mädchen. 1-2 Jungs findet man aber auch in jedem Seminar.

9)Wurden deine Erwartungen von 2) erfüllt? Was ist anders als gedacht?
Wie schon gesagt hatte ich nicht viele Erwartungen die erfüllt oder enttäuscht werden konnten. Ich denke der Aufwand für die Fremdsprachen ist noch höher als ich gedacht hatte.
10)Was muss ein Student deines Faches, deiner Meinung nach, an Qualifikationen und Interessen mitbringen?
Die vielen Auswahlmöglichkeiten bringen auf jeden Fall auch eine große Selbstverantwortung mit sich. Ein bisschen Organisationsfähigkeit und Selbstdisziplin ist hier also auf jeden Fall hilfreich, wenn man die Regelstudienzeit nicht stark überschreiten will.
Außerdem sollte man keine allzu großen Schwierigkeiten mit dem Lernen von Fremdsprachen haben, denn die sind wichtig und nehmen schon so sehr viel Zeit in Anspruch. Mit einem Auslandssemester sollte man auch kein Problem haben, denn da kommt man wirklich nicht drum rum.

Ansonsten ist KuWi ein Studium, dass man durch die Wahlmöglichkeiten ziemlich gut seinen Interessen anpassen kann.
11)Was für Möglichkeiten hat man mit einem Bachelorabschluss? Welche mit einem Master?
Was für Möglichkeiten man am Ende hat, hängt hauptsächlich von einem selbst ab. Man sollte auf jeden Fall nicht erwarten, dass einem die Jobangebote hinterher geworfen werden. Auf der Uni-Website steht hierzu folgendes:

„Es eröffneten sich für die ausgebildeten Kulturwissenschaftler und Kulturwissenschaftlerinnen unter anderem Tätigkeitsfelder in Bundesministerien, in Banken, bei NGOs, im Tourismus, im Lektorat und in Marketing relevanten Feldern. Eine besondere Stärke zeigen unsere Studierenden in verwaltenden und beratenden Tätigkeiten. Häufig finden unsere ehemaligen Studierenden ihre erste Berufstätigkeit im Ausland.“

Das hört sich um einiges optimistischer an als ich glauben möchte, zumindest weiß ich nicht welche Bank einen KuWi einstellen würde. Es ist auf jeden Fall wichtig, nicht nur vor sich hin zu studieren, sondern auch an seinen Softskills zu arbeiten und möglichst viel Praxiserfahrung zu sammeln.

Zu der Bachelor/Master-Frage wird wahrscheinlich jeder etwas anderes sagen. Ich denke, dass ein konsekutiver Master nur bedingt sinnvoll ist, wenn man nicht vorhat in die Forschung zu gehen. Wenn doch, dann bringt man es am besten bis zum Doktortitel.
12)Was hast du dir für die Zukunft vorgestellt?
Ich werde nach meinem Auslandssemester mindestens 2 Praktika machen. Damit will ich zum einen Praxiserfahrung sammeln und zum anderen herausfinden, welche Richtung ich beruflich einschlagen möchte. Momentan finde ich den Bereich PR/Marketing und auch das Verlagswesen interessant. Ich habe nicht das Ziel in der Forschung landen, deshalb will ich nach dem Bachelor erst mal etwas arbeiten und dann vielleicht noch einen eher praxisorientierten Master machen.

13)Was gefällt dir am besten an deinem Studium, was nervt dich?

Mir gefällt die Vielfalt, Auswahl und die Internationalität. Auch ist der Studiengang an der Viadrina vergleichsweise nicht ganz so praxisfern aufgebaut wie Kulturwissenschaften an anderen Universitäten. Ich studiere auch sehr gerne an einer so kleinen Uni, wenn man mal mehr Trubel haben möchte ist Berlin schließlich auch nicht weit.
Was mich nervt ist die ständige Frage „Kulturwissenschaften..aha..und was macht man dann mit sowas?“, auf die man dann immer genau in diesem Moment auf einmal keine gute Antwort mehr weiß.
14)Dein Fazit.. hier zählt deine ehrliche Meinung! Für wen ist das Studium geeignet, bist du zufrieden, gibt es einschlägige Erfahrungen etc. ?
Allgemein bin ich immer noch zufrieden mit meiner Wahl, auch wenn ich (wie viele andere KuWis) jedes Semester mal eine HilfewasmachichdennspätermitsoeinemStudium-Krise habe. Denn ich bin mir trotzdem sicher, dass ich mit einem anderen, „sinnvolleren“ Studium nicht glücklich geworden wäre. Wem also ein sicherer Job und gutes Gehalt sehr wichtig ist, der sollte sich Kulturwissenschaften zweimal überlegen. Ich halte es für wichtig, nicht zu naiv an das Studium heranzugehen und während der Studienzeit so viele Zusatzqualifikationen wie möglich zu sammeln (Stichwort Selbstverantwortung). Allgemein sollte man natürlich ein Interesse für Kultur(en) und auch für Sprachen haben. Es ist hilfreich wenn man nicht vor großen Stapeln an Texten zurückschreckt, sich auch mit komplizierten Theorien herumschlagen, halbwegs gut auswendig lernen und vor allem auch selber denken kann. Im KuWi-Studium geht es zum großen Teil darum, wissenschaftlich zu arbeiten. Wie gut man so etwas kann, weiß man leider selten vor dem Studium. 
Was ich sehr empfehle ist das Beitreten einer Initiative. Dort kann man teilweise mehr lernen als in manch einer Vorlesung und auf dem Lebenslauf sieht es auch gut aus.

Also, falls du dein Studium eher nach deinen Interessen als dem Geldverdienen ausrichten möchtest, du dich für Kultur, andere Länder und (vor allem an der Viadrina) am besten auch für Sprachen begeisterst und dich nicht von regelmäßigen Taxifahrer-Witzen einschüchtern lässt, dann könnte das Studium der Kulturwissenschaften vielleicht das Richtige für dich sein!

Wenn du noch eine Frage an Clari hast, du deine Erfahrungen mit der Viadrina (oder einer anderen Uni) mit uns teilen willst oder du dich generell mitteilungsbedürftig fühlst, dann lass uns einen Kommentar da oder schreib uns privat per Kontaktformular!
Tschöh!

Keine Kommentare:

Ähnliche Gedanken...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...