Dienstag, 28. April 2015

DIY: Wanduhr individualisieren und GEWINNSPIEL (beendet)

Kennst du das auch? Überall gibt es ähnliche Uhren: Schwarz, weiß und im Vintagestil mit Weltkarte, Rosen oder mit Kaffeetassen darauf. Versteh mich nicht falsch! Ich habe gerade Uhren aufgezählt, die ich selber besitze, woraus man schließen kann, dass ich sie schön finde. Trotzdem muss ich sagen, dass ich all das ein wenig "über"-gesehen habe und einfach mal Lust auf etwas Neues habe.
Uhren mit einem nerdy Design (Star Wars, Herr der Ringe oder Harry Potter) fände ich klasse, aber auch mit schönen Photos oder selbst gemalten Bildern. Jaaah, so eine Star Wars Uhr ist aber ganz schön teuer, liebe Sinah, und dazu meist auch noch eher billig gemacht.

Ich möchte dir heute mal zwei Varianten zeigen, wie du dir eine Wanduhr machen kannst, die genau deiner Vorstellung entspricht und die sicherlich ein Hingucker und ein Einzelstück ist. Dabei zeige ich dir eine Möglichkeit, wie du aus einer alten, in deinen Augen langweiligen Uhr, eine neue basteln kannst, sowie eine Internetseite, auf der du dir bequem von anderen Leuten deine Wunschuhr zusammen stellen lassen kannst.

Variante 1: Aus alt mach neu!
Wenn du dir sagst: "Ach, das kann ich doch selbst!", dann hab ich eine Idee für dich.
Nimm dir eine Uhr, die dir nicht mehr so gut gefällt. Zunächst einmal musst es schaffen, den Rahmen, samt Glas, von der Rückseite zu trennen. Im Normalfall sollte das kein Problem sein. Um dir die Sache zu erleichtern, kannst du VORSICHTIG mit einem Messer die Rille zwischen Rücken und Rahmen anstochern, wie du es auch bei einer Kuchenform tun würdest. Das kann ein wenig kniffelig sein, also lass dir lieber helfen.

Wenn du das geschafft hast, hälst du also das "Rückenstück" in den Händen, an dem sich auch das Uhrwerk (auf der Rückseite) mit Zifferblatt und den Zeigern (auf der Vorderseite) befindet. Nehme dir nun einen Zirkel zur Hand und lege die Spitze direkt auf den Zeigerknopf (also die Mitte) und vergrößere deinen Zirkelradius so lange, bis du mit dem Beistiftzeiger am Rand des Ziffernblattes angekommen bist. Fixiere diese Größe und übertrage sie nun als Kreis auf dein Photo, deine Zeichnung oder dein einfaches Stück Pappe in der Farbe deiner Wahl. Wenn du das getan hast, hat dein neues Wunschziffernblatt circa die selbe Größe wie das deiner Uhr. Schneide das ganze nun zu, aber lass vorsichtshalber einen kleinen Rand dran, falls du dich aus irgendeinem Grund verschätzt haben solltest. Wäre ja schade!

Jetzt geht es daran, die Zeitangaben auf dein neues Ziffernblatt zu zeichnen. Du kannst da, so wie ich, einfach nur Striche machen, oder wirklich ganze Zahlen hinschreiben. Wenn du deine Handschrift nicht ordentlich genug findest, kannst du dir im Bastelladen in der richtigen Größe Sticker kaufen.
Um das Zifferblatt genau hinzubekommen, schaust du dir am besten das Zifferblatt an, das sich aktuell noch auf deiner Uhr befindet. Am leichtesten ist es, wenn du zuerst den Mittelpunkt ermittelst, von dem aus du dann ein Kreuz machst, das quasi zwölf, sechs, drei und neun Uhr markiert. Dann ist es leichter den Rest exakt zu finden.

Nun brauchen wir noch ein Loch in der Mitte unseres Ziffernblattes, durch das wir gut mit den Zeigern kommen können. Praktischerweise ist der Zeigerknopf vom Radius her genau so groß wie das kleinstmögliche unseres Zirkels. Heißt also: Schließe deinen Zirkel, als würdest du ihn wegpacken wollen. Setze die Spitze direkt am Mittelpunkt deines Ziffernblattes an und zeichne wieder deinen Kreis. Da der Kreis so klein ist, schneidest du ihm am besten mit einem Hobbymesser oder einer Nagelschere aus.

So, unser Ziffernblatt ist fertig, jetzt muss es nur noch auf unsere Uhr. Dazu biegen wir ganz vorsichtig die Zeiger nach oben. Jeden einzeln und sachte, damit er nicht seine Position am Zeigerknopf verliert. Diese sorgt nämlich dafür, dass die Zeiger parallel zueinander über- und unter einander verlaufen können. Dann stülpst du das neue Zifferblatt darüber und guckst, ob es auch wirklich passt. Beim Aufkleben ist es jetzt unheimlich wichtig, dass du keinen flüssigen Kleber benutzt. Tesafilm reicht völlig aus, um das alles an Ort und Stelle zu halten und so kannst du das Zifferblatt immer wieder auswechseln, wenn dein Zimmer eine neue Farbe verpasst bekommt oder du plötzlich kein "Backstreet Boys" Fan mehr bist.

Zum Schluss musst du nur noch die Zeiger wieder herunter biegen, schauen, ob sie alle noch auf ihrer Schiene sind und sich, wenn sie sich bewegen, nicht verheddern. Dann kannst du auch schon den Rahmen auf den Rücken stülpen...fertig!




https://www.webprint.nl/Variante 2: Uhr online individualisieren lassen bei Webprint!
Wenn dir die erste Variante etwas zu kompliziert oder zu krakelig ist, dann gibt es tolle Webseiten, die dir dabei helfen deine Uhr so zu gestalten, wie es dir gefällt.
Bei Webprint kannst du dir z.B. ein Photo oder Bild hochladen und dieses als Uhr verarbeiten lassen. Auf der Webseite selbst kannst du das Bild dann noch einfärben und deine Uhr mit einem Spruch versehen.
Das dauert nicht lang und ist im Normalfall ein paar Tage später auch schon bei dir. Vor Allem muss ich aber sagen, dass mir besonders die Qualität der Uhr sehr gut gefällt. Oft habe ich sogenannte Photodrucke gesehen, die pixelig waren oder so aussahen, als würden sie bald wieder abblättern.
Das Bild hier ist nicht einfach irgendwie raufgeklebt, sondern wirkt, als wurde es tatsächlich ordentlich und scharf auf das leere Zifferblatt gedruckt. Der Rahmen ist aus rostfreiem Aluminum und wirklich massiv. Das sorgt dafür, dass die Uhr ein qualitativ gutes Aussehen hat und super zur Geltung kommt.
Diese Variante sieht natürlich etwas hochwertiger aus als unsere selbstgemachte Variante, aber sie ist demnach auch nicht ganz so günstig.
Aber ganz ehrlich! Ich finde die Uhr ist definitiv ein Hingucker fürs Wohnzimmer und bevor ich mir für 5€ weniger eine Uhr kaufe, die nicht 100% zu meiner Einrichtung passt oder meinen Vorstellungen entspricht, designe ich sie mir lieber selbst.
https://www.webprint.nl/
Egal, welche Methode dir eher zusagt, ich zumindest finde es einfach unheimlich toll, Uhren zu Hause zu haben, auf die mich jeder Gast anspricht, eben weil sie so einzigartig sind. In meinem Fall habe ich eingescannte Zeichnungen verwendet, die ich mal gemacht habe und die zugegeben etwas creepy sind, aber eben voll nach meinem Geschmack. Du kannst dir eine Uhr mit nun wirklich jedem Motiv machen, das dir gefällt und bist nicht mehr darauf angewiesen, dass ein Geschäft die "perfekte" Uhr verkauft.

Zum Gewinnspiel: BEENDET
Weil ich so begeistert von unserer Variante Nr. 2 bin, habe ich bei Webprint angefragt, ob einer meiner Leser sich dort mal austoben kann. So kam es, dass ich nun das große Vergnügen habe, einen Gutschein im Wert von 20€ für den Onlineshop an eine, hoffentlich glückliche, Person zu verlosen.
Bei Webprint kannst du nicht nur Uhren erstellen. Auch Untersetzer, Tassen, Leinwände, Photobücher etc. können individuell gestaltet werden!

Vorraussetzungen:
Alles was du zum Gewinnen tun musst, ist hier Überlebens-kunst auf Facebook einen Like zu verpassen und mir spätestens bis zum 8.5.2015 (12 Uhr) eine E-mail an ueberlebens-kunst@gmx.de zu schicken mit dem Betreff:
"Ich will Erinnerungen schaffen, Sinah"
In der E-mail selbst nennst du mir deinen Namen, dein Geburtsdatum (du musst über 18 Jahre alt sein!) und deine Idee, was du dir aus Photos und Bildern gerne mal basteln würdest.
Bitte nutze eine Adresse, über die ich dich erreichen kann, weil der Gewinner von mir per E-mail informiert wird!

Also viel Spaß beim Basteln und viel Glück all denen, die mitmachen wollen.
Bleibt pünktlich, tschöh!

Kommentare:

Sari hat gesagt…

Ein bisschen gruselig Version 2, aber genial ^^ Da warst du ja mal wieder echt fleissig kreativ unterwegs!!

Anonym hat gesagt…

Liebe Sini,

sehr kreative Ideen, wie man Leben in eine Wanduhr bringen kann! :) Du wirst überrascht sein, wenn ich dir sage, dass ich eigentliche keine Wanduhren zu Hause hatte. Ich sollte mir eine Wanduhr von uhrcenter bestellen, damit ich diese auf einer kreativen Weise umgestalte. Ich habe meine kleine Kinder gelassen, ihre Handabdrücke auf ein Blatt Papier aufzudrucken und habe dieses danach in die Uhr hineingelegt. Die Uhr gefällt mir jetzt besser, weil sie bunter und persönlicher ist. Wenn ich auf die Uhr schaue, dann sehe ich wie die Zeit schnell vergeht und meine Kinder langsam erwachsen werden (haha noch nicht, aber langsam wird das auch passieren) :)) Die Wanduhr so umzugestalten ist wirklich eine tolle Idee!

Liebe Grüße,
Daniela

Sinah Sidonie Überlebenskunst hat gesagt…

Liebe Daniela,
Die Idee mit den Handabdrücken ist ja richtig toll!!!
Das ist bestimmt auch für später eine schöne Erinnerung, wenn deine Kids schon größer sind. :)
Vielen lieben Dank, dass du deine Variation mit uns geteilt hast.
Liebe Grüße,
Sinah

Ähnliche Gedanken...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...