Mittwoch, 25. März 2015

DIY: Schnelle Haarkur aus natürlichen Inhaltsstoffen


Ich wurde, im Zuge "der Rettung der Haare", in den Kommentaren darum gebeten eventuell mal eine Haarkur gegen Spliss mit natürlichen Inhaltsstoffen herzustellen.
Ich komme mir dabei ehrlich gesagt ein bisschen komisch vor, weil man einfach nur Dinge miteinander vermatscht und sie sich ins Haar schmiert, woran ich nicht wirklich einen großen Eigenanteil meinerseits sehe.

Dennoch habe ich Lust darauf bekommen mir mal wieder meine eigene Haarkur zu machen und dachte, ich nehm dich einfach mal mit.
Der Vorteil bei der Herstellung einer eigenen Haarkur mit rein pflanzlichen Stoffen ist, dass du sie beliebig an deine Haarstruktur und deine Haarbedüfnisse anpassen kannst. Außerdem vermeidest du so die Verwendung von Silikonen, Parabenen, Parafinen und anderen chemischen Stoffen, auf deinen, vielleicht eh schon geschädigten, Haaren.

Bei meiner Recherche nach inhaltstoffreichen Lebensmitteln bin ich auf folgende gestoßen, die gut zu so ziemlich jedem Haartypen passen:

Avocado:
Spendet dem Haar Feuchtigkeit (reich an Ölen, Vitamin B, Vitamin E, Folsäure, Kalium und Magnesium).

Milch oder Essig:
Sorgt für einen schönen Glanz.

Öle z.B. Mandelöl oder Ölivenöl:
Machen das Haar robuster und sorgen für einen tollen Duft.

Honig:
Pflegt das Haar wieder weich und gesund (dank wervoller Lipide und Aminosäuren).

Herstellung und Anwendung:
Alles was du tust ist eine halbe Avocado, 3 El Milch, 1 Tl Honig, 5 EL Öl und, wenn dir sowas gefällt, ein wenig Zimt in eine Schüssel zu geben. Dann nimmst du dir entweder einen Handmixer und pürierst das ganze oder zu zerdrückst und verrührst alles mit einer Gabel. Pass einfach auf, dass möglichst keine Stückchen mehr vorhanden sind und alles zu einer cremigen, homogenen Masse wird.
Die eben genannten Zutaten reichen, je nach Haarlänge, für ein bis zwei Anwendungen.
Du kannst deine fertige Kur entweder in einer Schüssel aufbewahren oder, so wie ich, in einem kleinen Gefäß, in das du gut hineingreifen kannst.
Beachte bitte, dass die Mixtur nur um die 3-4 Tage haltbar ist und auf jeden Fall im Kühlschrank gelagert werden muss. Es kann passieren, dass die Kur sich im Laufe der Zeit etwas bräunlich färbt. Das liegt an der Avocado und ist überhaupt nicht schlimm. Durch erneutes Verühren deiner Kur, ändert sich die Farbe wieder.
Kaum zu glauben, aber wahr, die Kur hat eine unfassbar tolle Pflegewirkung und macht die Haare extrem weich, glänzend und geschmeidig. Wenn du sicher gehen willst, dass dein Ansatz nicht fettet, gebe die Kur nur in die Haarlängen und Haarspitzen. Im Idealfall lässt du die Mixtur gut 30-60 Minuten unter einem warmen Handtuchturban einwirken, damit die Inhaltsstoffe sich so richtig entfalten können. Gib acht, dass du ein schonendes Shampoo zum ausspülen verwendest, um die Wirkung nicht gleich wieder zu nichte zu machen.

Peeling:
Nicht nur für das Haar sind all diese Zutaten toll. Auch für die Haut ist unsere Kur perfekt geeignet. Wenn du noch was von der Kur über hast, du es aber nicht schaffst diese schnell genug aufzubrauchen, dann rühre noch drei bis vier Esslöffel Salz in die Mixtur. Schwuppdiewupp hast du ein richtig tolles Peeling. Einfach unter der Dusche, so wie sonst auch, deine Haut damit peelen, mit lauwarmem Wasser abspülen und hinterher schön eincremen.


Machst du dir zu Hause auch manchmal selber Naturkosmetik oder hast du jetzt Lust dazu bekommen?
Bleib natürlich!
Tschöh

Kommentare:

Sari hat gesagt…

Bei Ölen usw, habe ich immer etwas angst, dass ich sie nicht wieder aus den Haaren rausbekomme. Bei meinen Experimenten bin ich dann Tage lang mit "fettigem" Haar rumgelaufen, das war mir irgendwie nix...wobei ich bei Essig zum Beispiel echt gute Erfahrungen gemacht habe.

Sinah Sidonie Überlebenskunst hat gesagt…

Also ich hatte bisher keinerlei Probleme. Allerdings würde ich mir das Zeug, wie bereits gesagt, nicht in den Ansatz schmieren. Der Ansatz fettet ja meistest von selbst recht schnell und da ist sone Kur nicht das Wahre.

Ähnliche Gedanken...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...