Sonntag, 17. August 2014

Wenn ich 7 Leben hätte...

Ich habe ein ganz kompliziertes Charakteristikum, nämlich, dass ich alles und doch so ziemlich garnichts weiß. Einige sagen, dass genau dies meine Schwäche sei. Andere hingegen behaupten, es sei genau das, was mich ausmache: Vielseitigkeit - offen für alles.
Dieses alles-und-doch-nichts-wissen bezieht sich vor Allem auf die Entscheidung, als was für einen Menschen ich mich sehe, was für ein Ziel ich habe und wo ich in 10 Jahren stehen will.
Ständig wird gesagt, ein Ziel zu haben, sei der sicherste Weg für ein erfolgreiches Leben. Ich sehe aber den Weg, wohin auch immer, als erfüllender. Diesen ständigen Wandel, die Spannung und das Vertrauen, dass man als Mensch, der sich ja im Normalfall ständig verändert und weiterentwickelt, eines Tages an dem Punkt ankommt, an den er gehört. Ich meine, ich kann doch überhaupt nicht wissen, ob ich in 10 Jahren noch derselbe Mensch sein will wie jetzt!?...
Das geht gewiss sehr vielen Menschen so, doch in meinem Umfeld gehöre ich irgendwie anscheinend zu einer kleinen aber feinen Ausnahme. Würde man eine Umfrage starten, so würde jeder mein Leben in anderen Bahnen sehen. Klar, ich bin noch jung und frisch und alles liegt vor mir. Doch sollte man nicht auf ein Ziel hinarbeiten? Mein Ziel ist Zufriedenheit und mehr weiß und will ich eigendlich gar nicht wissen. Wenn es nach mir ginge, so würde ich am liebsten 7 verschiedene Leben leben und darin 7 verschiedene Menschen sein dürfen.

1. Leben: Die gefestigte historische Kinderunterhalterin und Lehrerin
Sinah1 hat einen gut verdienenden Ehemann, ein schönes Häusschen im Grünen, 2 Kinder (Mädchen und Junge) und einen Job im Ägyptischen Museum, wo sie 2 Mal die Woche Kindern die ägyptische Kultur näherbringt (Papyrus herstellen, Mythen erzählen, Musizieren... ). Vielleicht hat sie auch Kunst und Deutsch auf Lehramt studiert und unterrichtet Kinder in der Grundschule.

2. Leben: Deutschlehrerin außerlandes
Sinah2 studiert in Spanien "Deutsch als Fremdsprache" und "Kunst" und unterrichtet dort, an der Volkshochschule, Deutsch. Sie lernt einen Spanier kennen, mit dem sie viele Jahre unverheiratet bleibt, bis sich mitte 30 ein Kind ankündigt. Es bleibt das Einzige. Bis dahin reisen sie und ihr Partner viel umher und genießen so gut es geht.

3. Leben:  Die Archäologin durch und durch
Sinah3 hat es geschafft, als Archäologin anerkannt zu werden. Weil man, um dies zu erreichen, bereit sein muss, viel zu Reisen und somit keinen Fokus setzen kann, hat sie keinen Partner. Sie lebt größtenteils in Kairo und arbeitet engagiert bei einem oder mehreren Grabungsprojekten mit. Mit etwa 40-50 veröffentlicht sie ein Buch. Vielleicht lernt sie im Alter nochmal einen geschiedenen oder verwitweten Mann kennen, mit dem sie sich ein paar schöne Jahre macht.

4. Leben: Die wilde Wirtin
Sinah4 macht Work&Travel in Neuseeland. Dort arbeitet sie in einem Hostel für einige Jahre und gewinnt das Vertrauen des Inhabers. Sie guckt sich einiges ab, nimmt einen Kredit auf und eröffnet einige Jahre später ein ganz kleines Hostel mit einem Freund zusammen (oder DEM Freund?). Mit der Zeit und der Erfahrung verbessern sie ihre Fähigkeiten immer mehr, kriegen gute Bewertungen und können sich so ein angenehmes Leben finanzieren. Ihr Ziel ist es einen "Tropfenen Kessel" in Anlehnung an Harry Potter zu eröffnen und sie schöpfen ihren Erfolg aus der Fangemeinde, die dort für teures Geld hausieren will. Den "Tropfenen Kessel" würde sie eventuell auch in Deutschland oder England eröffnen wollen.

5. Leben: Die Basteltante in Italien
Sinah5 macht in Berlin eine Ausbildung zur Goldschmiedin und Schmuckherstellerin. Sie geht nach Italien und arbeitet dort vorerst in einem Restaurant in Bardolino als Kellnerin (einer der Kindheitsträume), bis sie schließlich in einer Schmuckwerkstatt arbeitet und später einen eigenen kleinen Laden, mit eigenem Schmuck, eröffnet.
Heiraten wird sie vermutlich einen Italiener.

6. Leben: Die Unkonventionelle in Berlin
Die Ausbildung von Sinah6 spielt keine Rolle. Vieles bereits genannte könnte in Frage kommen. Sinah6 lebt in Berlin Kreuzberg, doch diesmal ist sie in einer lesbischen Beziehung und ist Veganerin. Die beiden adoptieren ein asiatisches Kind.

7. Leben: Die verrückte Oma
Diese Zukunft ließe sich bestimmt bei allen Lebensstraßen hinten ranhängen, obgleich sie eine Menge Geld benötigt, von dem Sinah7, aller Wahrscheinlichkeit nach, nur träumen kann. Sie lebt in einem kleinen Vorort, egal wo, in einem skurrilen und mit Efeu bewachsenem Häusschen. Ihre Haare sind weiß und Vogelnestartig, ihre Kleider viktorianisch und fledderich, ihre Haut blass. Sie hat mindestens 5 Katzen und bietet eine Menge Spekulationsstoff für die Kinder in der Nachbarschaft.

Jedes dieser Leben ist, vor allem geographisch gesehen, ein Meilenstein und ein Kontrast zu den Anderen. Selten lässt sich das eine mit einem anderen vereinbaren. Kennt ihr das? Wenn ihr vor einer großen Abzweigung steht und nicht wisst welchen Weg ihr nehmen sollt? Mich belastet derartiges immer sehr, weil allzu signifikante Entscheidungen die Möglichkeit anderer Wege ausschließen.

Wie viele Leben spuken bei euch im Kopf herum? Wenn man schon meistens nur eines ausleben kann, so muss man über die anderen wenigstens spinnen :-)

Kommentare:

Sari hat gesagt…

Hm...vielleicht zwei oder drei...schwer zu sagen...

Ella hat gesagt…

Ineressanter Gedanke und auch die Formen die du ausgewählt hast.
Alle Unterschiedlich und jedes hat / wird seine Vor- und Nachteile haben. Ich werde auch mal darüber sinnieren ;)

Sinah Sidonie Überlebenskunst hat gesagt…

Das ist tatsächlich ein tolles Experiment, um heraus zu finden, ob man sich gerade auf dem richtigen Weg befindet oder man von seinen inneren Bedürfnissen unbemerkt entfernt.

Ähnliche Gedanken...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...