Samstag, 16. August 2014

DIY Bunte Schichtseife


Heute machen wir super einfache Seife. Prima für Geschenke aus Liebe, das eigene Badezimmer oder als Beschäftigung beim Kindergeburtstag. Der Vorteil beim Selbermachen ist wie üblich, dass man selbst wählen kann was und wie das Endprodukt sein soll und man stolz auf sich sein kann.
1) Vorbereitung:
Entscheidet euch schonmal für eine Seifenform und legt diese bereit. Super eignen sich
Silikonformen, aber auch Kastenkuchenformen, wenn ihr besonders viel Seife herstellen wollt, die ihr danach in Scheiben schneiden könnt. Wenn ihr die Form erreichen wollt, wie ihr sie bei mir auf dem Bild seht, dann nehmt einfache Muffinformen (als Ofenform oder aus Papier). Stellt euch ebenfalls ein Paar Schüsseln bereit, je nachdem wie viele verschiedene Farben ihr anmischen wollt, und natürlich ein paar Löffel oder Rührstäbe. Überlegt euch vorher schonmal, welche Perlen, Kräuter (Teekräuter) etc. ihr verwenden wollt. Ihr könnt auch Photos in eure Seife einarbeiten. Wichtig ist allerdings, dass diese aus richtigem Photopapier bestehen oder laminiert sind, da sich einfaches Papier auflösen wird!  Ihr werdet erkennen wie wichtig es ist, dass ihr alles bereit habt, denn die Seife wird sich sehr schnell wieder in ihren festen Zustand manifestieren.

2) Erste Schicht mit transparenter Seife:
Als erstes solltet ihr die transparente Seife einschmelzen. Das macht ihr zum Beispiel in einem Wasserbad oder in der Mikrowelle. Die Seife darf auf keinen Fall zu kochen anfangen, da sie so wertlos wird und das wollen wir ja nicht. Ist die Seife geschmolzen füllt sie schnell in die Schüsseln und rührt je nach Geschmack die Farbe ein. Dabei gilt natürlich: je mehr Tropfen, desto intensiver wird die Farbe. Selbstverständlich könnt ihr sie auch uneingefärbt lassen. Wenn ihr schön duftende Seife haben wollt, könnt ihr ein paar Spritzer Seifenduft hinzugeben. Falls ihr grad keinen parat habt, könnt ihr auch Parfum nehmen. Hauptsache ist, dass es sich um eine hautverträgliche Substanz handelt.  Eure Gegenstände solltet ihr nun in die transparente Seifenschicht einarbeiten, da sie ja zusehen sein sollen. So könnt ihr z.B. die Perlen hineinsinken lassen, dann schwirren sie darin herum oder ihr legt Gegenstände oben drauf, die dann durchscheinen. Gummitiere, Ketten, alte Seifenstücke, ihr habt viele Möglichkeiten und könnt eurer Phantasie freien Lauf lassen. Bevor ihr zu Schritt drei übergeht, müsst ihr darauf achten, dass sich auf eurer ersten Seifenschicht schon eine Art Haut gebildet hat. Wenn die Seifenschicht noch zu weich ist, wird sie sich mit der neuen Schicht vermischen.

3) Zweite Schicht weiße Seife:
Hier gilt das Gleiche wie bei Schritt zwei. Seife einschmelzen, eventuell einfärben und in die Form gießen. Solltet ihr größere Gegenstände, wie z.B. Gummitiere verwendet haben, müssen diese vollständig mit Seife übergossen werden.

4) Und so weiter....
Wenn ihr noch Platz habt, könnt ihr noch eine weitere Schicht machen. Also, seife einschmelzen, einfärben, Duft verpassen, oben drauf gießen. Sorgt dafür, dass eure Muffinform fast bis oben hin voll ist. Besonders schön sieht es aus, wenn man eine Art Farbverlauf entstehen lässt.Wenn ihr eine eher milchige Optik erreichen wollt, wie sie viel bei mir auf dem Bild zu sehen ist, könnt ihr einfach ein wenig weiße Seife in die transparente mischen.

5) Auskühlen:
Wenn ihr zufrieden seid geht´s für die Seifen erstmal gut eine halbe Stunde in den Kühlschrank. Die Zeit reicht, um sicher zu sein, dass alles schön ausgehärtet ist. Ist dies dann der Fall, könnt ihr die Seife aus der Form drücken. Wenn ihr eine harte Kuchenform genommen habt, so ritzt einfach mit einem Messer ein wenig um die Seife herum, bis sie sich lockert und beim Umstülpen der Form hinausplumst.

Habt ihr schonmal selber Seife geschmolzen und was habt ihr da so alles irres reingemacht?
Schickt mir Photos von euren Taten und bleibt sauber!


Kommentare:

Sari hat gesagt…

Naja, du weißt ja aus eugener Erfahrung, dass ich shcon mal Seife selber gegossen habe und ich finde, es ist ein schönes geschenk, das man prima selbst machen kann, es braucht nicht zu viel Zeit und Aufwand und ist wandelbar. Schönes DIY :)

Sinah hat gesagt…

@Sari:
Was für Formen nutzt du am liebsten? Hast du spezielle Seifenformen oder greifst du, so wie ich, zu Backformen und Eiswürfelformen? :-P

Ähnliche Gedanken...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...